integriertes-klimaschutzkonzept

Integriertes Klimaschutzkonzept

Was ist ein IKK?

Der Begriff „Integriertes Klimaschutzkonzept“ (IKK) bezeichnet ein bundesweit gefördertes Energieprogramm mit dem Ziel, den CO2-Ausstoß und Energieverbrauch nachhaltig zu reduzieren. Dieses Konzept ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMU) und entstand infolge der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen. In der sogenannten Kommunalrichtlinie werden die Voraussetzungen und Inhalte von Klimaschutzkonzepten entsprechend vorgegeben. Der Bund fördert Projekte dieser Art mit Zuschüssen von bis zu 65 Prozent.

Inhalt und Aufbau

Klimaschutzkonzepte sind grundsätzlich nicht neu, werden aber erst seit Inkrafttreten der Kommunalrichtlinie und der damit verbundenen Fördermaßnahmen flächendeckend angewendet. Zuerst wird dabei der kommunale Energiebedarf ermittelt – die Grundlage für jedes Integrierte Kilmaschutzkonzept. Diese Bedarfsanalyse bildet detailliert die derzeit sowie in Zukunft benötigte Energie und den damit verbundenen Ausstoß von Treibhausgasen ab. Anhand dieser Aufstellung lassen sich schließlich Ziele und Maßnahmen zu ihrer Umsetzung definieren.

Der Maßnahmenkatalog wird in enger Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Politik, Vereinen und natürlich auch den Einwohnern entwickelt und auf die individuellen Gegebenheiten vor Ort abgestimmt. Um dabei eine optimale Planung und Durchführung zu erreichen, werden die Bürger und alle beteiligten Akteure konstant über die Entwicklungen und Fortschritte des IKK informiert. Eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit ist also von maßgeblicher Bedeutung für das Gelingen des Projekts. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann im Folgenden ein Antrag auf staatliche Förderung erfolgen, um die Kommune bei der Umsetzung zu unterstützen.

Unter dem Strich soll ein IKK es Kommunen ermöglichen, durch höhere Energieeffizienz folglich die Ausgaben für Energie zu senken und gleichzeitig ihre CO2-Bilanz zu verbessern. Weiterhin lassen sich Bauplätze für erneuerbare Energieanlagen ausweisen – eine attraktive Chance für die regionale Wertschöpfung.

Kernelemente eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes:

  • Analyse von Ist-Zustand und Potenzial
  • Definieren geeigneter Maßnahmen
  • Erstellen eines Zeitplans und Umsetzung

Das braucht ein IKK für eine Förderung:

  • Energie- und CO2-Bilanz
  • Potenzialanalyse von Einsparmöglichkeiten und Effizienzsteigerung
  • Katalog mit zielgruppenspezifischen Maßnahmen und Informationen
  • Controlling-Instrument zur Prüfung der festgelegten Ziele
  • Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit

Diese Inhalte sind für ein Integriertes Klimaschutzkonzept vorgeschrieben, wenn eine Förderung beantragt werden soll. Bei der Umsetzung bestehen jedoch gewisse Freiheiten, die mit dem Bundesumweltministerium abgestimmt werden können.

Besonderer Wert wird zudem auf aktive Öffentlichkeitsarbeit sowie transparente Abläufe gelegt. Dies kann zum Beispiel in Form von regelmäßigen Workshops oder Info-Veranstaltungen für interessierte Bürger erfolgen.

Glühbirne-Klimaschutzkonzept

Förderung von Klimaschutzkonzepten

Um sich eine Förderung von öffentlicher Seite zu sichern, sollte ein IKK nach Möglichkeit alle klimarelevanten Bereiche umfassen.

Dazu zählen:

  • Kommunale Liegenschaften
  • Straßenbeleuchtung
  • Private Haushalte, GHD und Industrie
  • Verkehr
  • Abwasser und Abfall

Die Förderung wird als einmaliger Zuschuss in Höhe von bis zu 65 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben geleistet. In Einzelfällen kann aber auch ein individuell höherer Anspruch geltend gemacht werden. Förderfähig sind außer ganzheitlichen Klimaschutzkonzepten auch Teilkonzepte, die sich mit nur einem der aufgeführten Bereiche befassen.



Gefördert werden:

  • Klimaschutzkonzepte (bis zu 65 Prozent)
  • Klimaschutz-Teilkonzepte (bis zu 50 Prozent)
  • Klimaschutzmanager (bis zu 65 Prozent)
  • Ausgewählte Klimaschutzmaßnahmen (bis zu 50 Prozent)


  • Die Firma Veit Energie Consult GmbH ist zertifizierter Experte für die Förderung von kommunalen Bau- und Sanierungsprojekten. Unser Team begleitet Sie tatkräftig durch alle Phasen Ihres Projekts – von der Planung über die Umsetzung bis zur Nachbetreuung. Wir kümmern uns für Sie um die Vorbereitung und Antragsstellung, sodass für Sie kein zusätzlicher Aufwand entsteht. Jetzt kostenlos und unverbindlich informieren!