Querschnittstechnologie

Querschnittstechnologien – Innovation als Chance

Förderung von Investitionen in technologische Aufrüstung

Kein Fortschritt ohne Innovation – das gilt auch und gerade im Bereich Energieeffizienz. Moderne Querschnittstechnologien sind daher von zentraler Bedeutung für die optimale Erschließung von Einsparpotenzialen in Industrie- und Wirtschaftsunternehmen. Da eine technologische Aufrüstung meist mit erheblichen Investitionen verbunden ist, fördert der Bund mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) solche Vorhaben mit bis zu 30 Prozent.

Vorsprung durch Energieeffizienz

Um innovationswilligen Unternehmen die Umsetzung ihrer Projekte zu ermöglichen, wurde von der Bundesregierung dafür ein Energieeffizienzfonds eingerichtet. Aus diesen Mitteln fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) seitdem umfassend die Investition in hocheffiziente Querschnittstechnologien – also Technologien, deren Einsatz die Basis für eine Anwendung in unterschiedlichsten Branchen und Wirtschaftszweigen bildet.

Der Nutzen für die Betriebe ist genauso klar wie nachhaltig: Die Verwendung von solchen modernen Kompenenten und Anlagen erlaubt eine deutlich höhere betriebliche Energieeffizienz und folglich signifikante Einsparungen bei den Energiekosten. Daher rechnet sich die Anschaffung bzw. Nachrüstung in den meisten Fällen deutlich.

laser-querschnittstechnologie

Was wird gefördert?

Die Neuanschaffung und auch der Ersatz von einzelnen Anlagen durch hocheffiziente Querschnittstechnologien mit einem Netto-Investitionsvolumen von mindestens 2.000 Euro gilt als sogenannte Einzelmaßnahme. Entsprechend beträgt die maximale Fördersumme für alle Einzelmaßnahmen an einem Standort 30.000 Euro.

Förderfähige Einzelmaßnahmen:

  • Elektrische Motoren und Antriebe
  • Pumpen für Industrie und Gewerbe (außer in Heizkreisen von Gebäuden)
  • Ventilatoren und Anlagen zur Wärmerückgewinnung in raumlufttechnischen Anlagen (RTA)
  • Druckluftsysteme und Anlagen zur Wärmerückgewinnung in Drucklufterzeugern
  • Wärmerückgewinnungs- und Abwärmenutzungsanlagen
  • Dämmung industrieller Anlagen

Den zweiten Förderungsbereich bildet ferner die Optimierung der technischen Systeme. Dies bezeichnet den Austausch und den Neuerwerb der oben genannten Querschnittstechnologien sowie der Anlagen, in die sie integriert sind. Dabei sind speziell Anlagen gemeint, die auf Basis von Querschnittstechnologien die Energieeffizienz eines Systems verbessern oder eine Nutzung der industriellen Abwärme erlauben und zudem ein Investitionsvolumen von mindestens 20.000 Euro aufweisen. Hierzu beträgt der maximale Förderbetrag aus dem Energieeffizienzfonds 100.000 Euro.



Wer ist förderberechtigt?

  • Unternehmen der gewerblichen und industriellen Wirtschaft
  • Contractoren, sofern sie bei einem Unternehmen Energieeffizienzmaßnahmen durchführen

Wie erfolgt die Förderung?

Die Förderung dafür wird als nicht-rückzahlbarer Zuschuss geleistet.

Dieser beträgt:

  • 30 Prozent für kleine und mittlere Unternehmen
  • 20 Prozent für große Unternehmen

Weiterhin kann für die erforderliche externe Energieberatung für eine Optimierung technischer Systeme eine Förderung beantragt werden, bei der 60 Prozent der Beratungskosten übernommen werden.


Als zertifizierter Energieeffizienz-Experte für Förderprogramme des Bundes steht Ihnen das Team der Firma Veit Energie Consult GmbH zuverlässig und kompetent zur Seite. Wir klären Ihre Förderansprüche und begleiten Sie tatkräftig durch alle Projektphasen – von der Planung über die Umsetzung bis zur Nachbetreuung.