Solarthermie-Sonnenhaus-Solarthermiekollektoren

Nachhaltige Wärmeversorgung mit Solarthermie

Solarthermie schafft Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen

(djd). Der Menschheit stehen auf der Erde die verschiedensten Wärmequellen zur Verfügung. Die wichtigste unter ihnen ist die Sonne. Denn nur sie bietet die Möglichkeit völlig unabhängig von den anderen Wärmeerzeugern zu sein. Diesen Vorteil hat auch der Mensch erkannt und nutzt Solarthermie, um Sonnenenergie in thermische Energie umzuwandeln. Dass es möglich ist ein Haus das ganze Jahr über nur mit Sonnenenergie zu heizen, wurde bereits vor mehr als dreißig Jahren bewiesen. Das sogenannte „Sonnenhaus„, war das erste seiner Art. 

Das Sonnenhaus-Prinzip

Das sogenannte Sonnenhaus-Prinzip ist schnell erklärt. Der Bauherr entscheidet sich, welcher Anteil des Heizenergiebedarfs durch Solarthermie abgedeckt werden soll. Bis zu 100 Prozent – mindestens jedoch 50 Prozent – des Heizenergiebedarfs eines Gebäudes sind möglich. Anschließend werden dementsprechend große Solarthermiekollektoren auf dem Dach installiert. Die Zahl der Sonnenhäuser wächst. Um die vorgegebenen Werte zu erreichen ist es wichtig, die Solarthemiekollektoren richtig zu installieren. Die Oberfläche der Kollektoren darf nicht zu flach sein. Zusätzlich sollten sie, wenn möglich, nach Süden ausgerichtet sein. 



Die Vorteile der Solarthermie

Sonnenenergie ist- mal mehr, mal weniger – das ganze Jahr über verfügbar. Wärmespeicher helfen dabei. An Tagen mit viel Sonnenschein wird die überschüssige Wärme in die Wärmespeicher transportiert. Auf sie wird in sonnenärmeren Zeiten zurückgegriffen. Sollte der Wärmespeicher nicht ausreichen, kann eine Solarthermieanlage problemlos mit anderen Wärmeerzeugern kombiniert werden. Meist kommen weitere regenerative Quellen zum Einsatz. Natürlich kann auch eine entsprechende Wärmedämmung eingesetzt werden, um den Energieverlust zu minimieren. 

Die Wärmeversorgung mittels Solarthermie ist in den Punkten Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und CO2-Neutralität nahezu unschlagbar. Hinzukommt, dass Sonnenenergie für jeden – in unerschöpflichen Mengen – kostenlos zur Verfügung steht. Sie ist ein wichtiger Bestandteile auf dem Weg zur Unabhängigkeit von teuren fossilen Brennstoffen. 



Solarthermie kann nachgerüstet werden

Wer bereits eine alte Heizungsanlage besitzt und dennoch von den Vorteilen der Solarthermie profitieren möchte, für den empfiehlt sich eine Nachrüstung. Da Solarthemiekollektoren sehr flexibel angebracht werden können und die Kombination mit anderen Wärmeerzeugern problemlos möglich ist, kann auch ein Altbau einfach nachgerüstet werden. Auf diese Weise hat jeder die Möglichkeit in den Genuss nachhaltiger und günstiger Wärmegewinnung zu kommen. 

Auch der Staat steht beim Einbau einer Solarthermieanlage mit Förderungen aus dem Marktanreizprogramm (MAP) zur Seite. Er fördert Heizungsoptimierung und die Nutzung erneuerbarer Energien für Privatpersonen, Kommunen und Unternehmen. Die Fördersätze liegen bei bis zu 55%.

Weitere interessante Beiträge:
Der Staat baut mit – Förderungen und Zuschüsse
Das Energiesammelgesetz
Heizkosten sparen mit Förderung

Bild: djd/BDH


Als zertifizierter Energieeffizienz-Experte für Förderprogramme des Bundes steht Ihnen das Team der Firma Veit Energie Consult GmbH in allen Phasen Ihres Projekts kompetent zur Seite. Wir klären Ihre Förderansprüche und begleiten Sie tatkräftig durch alle Projektphasen – von der Planung über die Umsetzung bis zur Nachbetreuung.